Content nutzen, um Leads zu generieren

Sie fragen sich vielleicht, wie genau Content Marketing Ihnen im Endeffekt helfen kann. Es gibt verschiedene Wege, jedoch wird dieses Kapitel speziell thematisieren, wie Sie Content nutzen können, um Leads zu generieren. Es ist in der Tat möglich, eine beliebige Art von Content zu nehmen, um warme Leads zu generieren.

Das ist einer der Zugänge zum Content Marketing. Wenn Sie ein Neuling in Sachen Content Marketing sind, werden Sie sich so an die Methode gewöhnen. Sie haben von Anfang an ein klares Ziel und konzipieren eine Strategie, die Ihr Ziel unterstützt. So machen Sie es:

1. Legen Sie fest, wie viele Leads Sie im Laufe der Content Marketing Strategie generieren wollen und wie lange es dauern wird

Es ist wichtig, dass Sie zu Beginn erst an das Ende denken. Sie müssen wissen, wofür Sie genau arbeiten und wie lange Sie dafür brauchen. Manchmal können Unternehmer große Ideen und Projekte auf den Weg bringen, wenn jedoch keine Endphase in Sicht ist, kann sich die Kampagne endlos dehnen.

 2. Entscheiden Sie sich, wie Sie E-Mails erfassen wollen, um eine E-Mail Liste zu erstellen

Es gibt verschiedene E-Mail Marketing Tools, um alle E-Mail-Adressen in einer Liste zu erfassen. Bevor Sie jedoch eine Kampagne konzipieren und Ihren Content erstellen, müssen Sie wissen, wohin die Informationen gehen werden. Versuchen Sie nicht, den ganzen Prozess alleine umzusetzen. Den Überblick über E-Mails zu behalten, kann übermächtig und mühsam sein. Ziehen Sie Ihren Vorteil aus den Tools, die es im Internet gibt und vereinfachen Sie sich die Arbeit. Einige Tools sind kostenlos oder haben eine kostenlose Testphase, während andere eine monatliche Gebühr haben. Nehmen Sie sich Zeit zum Recherchieren und finden Sie heraus, was am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Hier sind einige bekannte Tools:
– Aweber: http://aweber.com

– MailChimp: http://mailchimp.com

– GetResponse: http://getresponse.com
– Constant Contact: http://constantcontact.com

Das sind einige Tools, die Sie sich anschauen können, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Alle Tools werden Ihnen helfen E-Mails zu erfassen, Ihre E-Mail Liste zu verwalten und zu kommunizieren. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welches Tool Sie benutzen sollen, fragen Sie andere Unternehmer in Ihrer Branche und erfahren Sie, was am besten funktioniert. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf den Preis. Nehmen Sie sich etwas Zeit und schauen Sie, ob das Tool bestimmte Features hat, die Ihr Unternehmen benötigt.

3. Richten Sie Ihr E-Mail Marketing Tool ein

Stürzen Sie sich nicht in dieses Vorhaben, bevor Sie Ihr E-Mail Marketing System eingerichtet haben. Die meisten Tools übernehmen diesen Prozess für Sie. Alles was Sie machen müssen, ist die Nachrichten zu verfassen, die Ihre Kunden beim Betreten Ihres Sales Funnel erhalten. Es gibt viele Anleitungen und Videos, die Ihnen die Funktionen dieser Tools zeigen. Nutzen Sie das und machen Sie sich vertraut mit dem Tool. Sie sollten ausprobieren, wie die Auslieferung der Nachrichten per E-Mail funktioniert. Falls Sie keine Informationen zu dieser Funktion auf der jeweiligen Webseite finden, kontaktieren Sie den Kundenservice.

4. Erstellen Sie Content, den Sie freiwillig gratis anbieten

Es ist verständlich, dass Sie von selbsterstelltem Content profitieren wollen, aber es ist nicht immer gut, dafür einen Preis zu verlangen. Manchmal kann wertvoller Content genutzt werden, um Ihren Sales Funnel aufzubauen. Im Endeffekt rechnet sich das monetär auch positiv für Sie. Es muss nicht immer eine Unmenge an Content sein, welches dann noch viel Zeit in Anspruch nimmt. Solange es einen erkennbaren Mehrwert hat, wird er positiv von Ihrer Zielgruppe aufgenommen.

Hier sind einige Arten von Content, die Sie verschenken können:

 E-Book

Ein kurzes, informatives E-Book ist eine Art von Content, den man gut verschenken kann. Der Umfang sollte zwischen 10-25 Seiten liegen. Sie möchte, dass es einen wahrnehmbaren Nutzen hat und wenn das E-Book zu kurz ist, wird der Nutzen nicht vorhanden sein. Wenn es zu lang ist, werden Sie zögern es zu verschenken, weil es viel Zeit und Mühe gekostet hat. Halten Sie das E-Book relativ kurz und informativ, ohne zu viele Informationen zu verraten.

Gutschein

Sie können einen Gutschein anbieten für einen Rabatt auf alle Produkte und Dienstleistungen, die Sie verkaufen. Es muss ein Gutschein mit hoher Wertigkeit sein, es können also keine 10% auf Ihr günstigstes Produkt oder Dienstleistung sein. Die Menschen müssen den Gutschein unbedingt haben wollen und bereit sein, einige Informationen dafür einzutauschen. Der Gutschein darf jedoch nicht so gut sein, dass Sie sich schlecht fühlen, wenn dieser eingelöst wird. Achten Sie auf die Angemessenheit.

Kostenloses Produkt

Wenn Sie ein Produkt haben, dass Sie einfach und schnell kostenlos verschenken können, ist das sehr gut. Ein E-Book ist so ein kostenloses Produkt, jedoch können Sie auch andere Produkte nutzen.

Kostenlose Coaching

Wenn Sie Beratungen oder Coaching anbieten, könnten Sie z.B. ein kostenloses Coaching anbieten. Das bieten Sie dann als Dank dafür an, dass sich jemand in Ihre E-Mail Liste eingetragen hat. Sie könnten der Person anbieten, auf spezifische Fragen zu antworten oder Sie machen ein kurzes, allgemeines Coaching. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Ihrer Zeit dafür aufwenden, damit es keine Belastung wird. Alles muss machbar sein.

5. Stellen Sie Ihren Content zur Verfügung

Jetzt müssen Sie für Ihren kostenfreien Content werben. Sie sollten ein Registrierungsfeld auf Ihrer Webseite haben, wo Besucher Ihre E-Mail Adresse eintragen und dadurch Zugang zu ihrem kostenfreien Geschenk bekommen können. Dieses Feld sollte deutlich auf Ihrer Seite platziert werden und Besucher auffordern, Ihre E-Mail Adressen zu hinterlassen. Am besten werben Sie auch auf anderen Netzwerken. Sie sollten nun Social Media Werbung betreiben. Zum Beispiel könnten Sie eine Werbeanzeige bei Facebook oder Google schalten. Dadurch sollen User im Internet von Ihrem kostenlosen Geschenk erfahren. Stellen Sie sicher, dass es leicht ist von Ihrem Geschenk zu erfahren. Wenn Sie schon ein Social Media Profil haben, nutzen Sie das Profil oder die Seite und teilen dort auch das kostenlose Produkt.

Sobald Sie Ihren speziellen Content zur Verfügung gestellt haben, können Sie tracken, wie viele E-Mail Adressen Sie bekommen. Die Kampagne sollte ein klares Start-und Enddatum haben. Während dieser festgelegten Zeit messen und erfassen Sie alle Ergebnisse.

Planen Sie mindestens drei Monate ein und falls das Ihre erste Content Marketing Kampagne ist, sind diese drei Monate eine angemessene Zeit. Sie können während dieser Zeit alles beobachten, ohne sich groß zu verpflichten und abschätzen, was gut läuft und wo es Handlungsbedarf gibt. Auch lernen Sie sich selber kennen und merken, wie Sie eine solche Kampagne durchführen können.

Wenn Sie in der Vergangenheit schon eine Kampagne durchgeführt haben und sich sicher fühlen, können Sie diese auch länger als drei Monate laufen lassen. Länger als sechs Monate sollte die Kampagne allerdings nicht dauern. Sie brauchen Zeit, um nötige Korrekturen vorzunehmen. Es bietet sich an, die Dauer von drei Monaten einzuhalten und die Kampagne einfach mehrere Male durchzuführen. Während dieser Zeit führen Sie dann wichtige Korrekturen aus.

Während Sie E-Mail Adressen sammeln, erstellen Sie am besten einen Plan, wie Sie diese Leads durch den Sales Funnel bekommen. Sie müssen genau wissen, wie oft Sie kommunizieren und was geteilt werden soll. Machen Sie nicht den Fehler und überfluten die Posteingänge mit Informationen. Jedoch sollten Sie auch nicht verschwinden, sobald Sie die E-Mail Adressen eingesammelt haben.

Es handelt sich hier um warme Leads, die Sie zu potenziellen Kunden führt. Legen Sie sich einen Plan an, wann und wie oft Sie diese Menschen durch E-Mails kontaktieren wollen. Ihre Kommunikation sollte nicht nur aus Werbung bestehen. Sie müssen das Interesse der Menschen aufrechterhalten, damit diese in Ihrem Sales Funnel bleiben.

Wenn Sie etwas verkaufen wollen, dabei jedoch gleichzeitig einen Mehrwert anbieten, werden die Menschen sich nicht automatisch aus Ihrem Verteiler abmelden. Diese Art von Content Marketing können Sie nutzen und regelmäßig Ihren Sales Funnel aufbauen. Wenn Sie das einige Male gemacht haben, können Sie den Ausbau vom Content vornehmen.

 

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Weitere interessante Beiträge

Ähnliche Beiträge

Kennen Sie schon unser
Workbook?
Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie zum absoluten Platzhirsch Ihrer Branche werden.
Über Content Power Redaktion

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Folgen Sie uns auf Instagram