Content#Blog
Bessere Conversions durch Splittests – 10 Tipps für Deine Splittests

Durch Splittests (auch A/B  Test genannt) hast Du die Möglichkeit, Conversions zu verbessern. Falls Du nicht weißt, wo Du ansetzen sollst, erhältst Du nachfolgend einige wichtige Tipps: 

1. Formuliere Dein Ziel deutlich und präzise

Weißt Du genau, was Du mit dem Test messen willst? Es sollte Dir immer klar sein, warum Du diesen Test machst. Ansonsten ist alles nicht zielführend und raubt Dir nur Zeit und Nerven.

2. Alle Varianten zur gleichen Zeit testen

Mach‘ nicht den Fehler und teste die Seiten zu verschiedenen Zeitpunkten. Lass‘ die Tests gleichzeitig laufen, den Besuchern werden automatisch und abwechseln die verschiedenen Varianten der Seite angezeigt. Warte nicht einen Test ab, bevor Du die nächste Variante testest.

3. Stammkunden bedenken

Wenn Du Deine Webseite änderst, werden Stammkunden das natürlich direkt merken. Splittests sind wichtig, jedoch solltest Du das Ganze nicht ausreizen und Stammkunden komplett vergraulen. Gehe mit negativen Reaktionen kompetent um und bleib‘ freundlich.

4. Keine falsche Schlussfolgerung aus den Ergebnissen ziehen

Wichtig ist, dass Du keine Schlussfolgerungen aus den Testergebnissen ziehst.

Ein Splittest kann nur beweisen, dass eine Variante besser ist als andere. Doch warum eine Variante nun besser ist und ankommt kannst Du niemals wissen. Du stellst an dem Punkt Vermutungen auf, darüber solltest Du Dir im Klaren sein.

5.  Mit Bedacht testen

Splittests sind so einfach, dass man verleitet ist, einfach darauf los zu testen. Schnell wirst Du in eine Art Test-Fieber kommen, doch solltest Du es nicht übertreiben. Beschäftige Dich mit etwas Statistik, damit Du die Ergebnisse richtig interpretieren und die weiteren Schritte planen kannst.

6. Alle in den Splittest miteinbeziehen

Du musst alle Mitarbeiter miteinbeziehen, wenn Du einen Splittest durchführst. Egal ob Entwickler, Designer, Marketing oder Support, alle Abteilungen müssen in Kenntnis gesetzt werden. Auch kleinste Änderungen führen zwar zur Verbesserung bestimmter KPIs, jedoch steigen z.B. auch die Anfragen an den Support.

7. Über den eigenen Tellerrand hinausdenken

Manchmal haben die Änderungen die größte Auswirkung, die man selber nie bedacht hätte. Du musst über den eigenen Tellerrand hinausdenken und z.B. an saisonale Faktoren, eine abgeänderte SEO-Strategie etc. denken.

8. Aus jedem Test lernen

Du wirst merken, dass nicht jeder Splittest zu Resultaten führt, die einem weiterhelfen. Doch Du kannst Dir merken: Jeder Splittest, ist ein wichtiger Splittest! Es ist auch wichtig zu wissen, was nicht genau funktioniert. Dieses Learning darfst Du nicht unterschätzen!

9. Denke an die Langzeitfolgen

Du wirst im Rahmen von Splittests merken, dass z.B. die blaue Schrift besser performed als die schwarze oder bestimmte Buttons besser ankommen. Du solltest auf jeden Fall an die Langzeitfolgen denken und zwischen strategischen und taktischen Tests unterscheiden. Es ist ein großer Unterschied, ob Du kleine, feine Änderungen an Deiner Webseite vornimmst oder große Änderungen, die weitreichende Folgen haben können.

10. An die Transparenz denken

Du solltest die Ergebnisse mit allen Mitarbeitern Deines Unternehmens teilen. Nur so können alle davon lernen und sind immer im Bilde, was zum momentanen Zeitpunkt passiert. Nur dann können alle die Änderungen verstehen!

Splittest gefällig? Dann fang an damit, aber mach‘ es richtig. Du weißt ja jetzt, worauf zu achten ist! 

 

Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG:
Toro Media GmbH
Duisburger Straße 44
40477 Düsseldorf

Vertreten durch:
Herr Sven Umlauf

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 211 51451330
E-Mail: info@toro-media-group.com

Registereintrag:
Eintragung im Handelsregister.
Registergericht: Amtsgericht Düsseldorf
Registernummer: HRB 55621

Umsatzsteuer:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE 254 593 464

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Toro Media GmbH
Duisburger Straße 44
40477 Düsseldorf