Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Podcast vs. Fallstudie: Was bringt mehr?

Erfahre alles zu Podcast-Marketing, Fallstudien und benutzergenerierten Inhalten und warum welche Content-Art welchen Mehrwert mit sich bringt.

Inhaltsverzeichnis

Podcast

Die Podcaster erobern die Welt! Podcasts haben in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Millionen von Menschen hören täglich einen oder mehrere Podcasts, auf dem Weg zur Arbeit, beim Multitasking mit anderen Aufgaben wie Autofahren oder Putzen.

Diese Art von Content besteht nur aus einer Audio und lehrt, informiert oder unterhält dein Publikum. Der Podcast kann einmalig oder eine langfristige Podcast-Serie sein. Die Vorgaben bei der Länge des Podcasts sind nicht so strikt, wie bei einem Video. Viele Menschen tendieren dazu, Podcasts wie Radiosendungen aufzubauen, die mehrere Stunden dauern. Du solltest keine so langen Podcasts erstellen, jedoch sind 30 bis 90 Minuten kein Problem.

Die Erstellung eines Podcasts ist etwas einfacher als die eines Videos, aber es benötigt auch eine gute Planung und ein Aufnahmesystem mit guter Qualität. Du brauchst ein gutes Mikrofon, die Möglichkeit Audio aufzunehmen und ein Bearbeitungsprogramm. Du kannst den Podcast auf deinem eigenen Webserver hosten oder einen Webhosting-Anbieter nutzen. Am besten benutzt du einen Anbieter, der deinen Podcast dem Publikum für eine längere Zeit zur Verfügung stellt und mit dem dieser gleichzeitig auf deiner eigenen Webseite zu sehen ist.

Hier einige Beispiele dafür:

– iTunes: http://www.apple.com/itunes/podcasts/creatorfaq.html

– Podomatic: http://www.podomatic.com

– Podbean : http://www.podbean.com/

– Podcast Garden: http://www.podcastgarden.com/h/en/

Dies sind nur einige Tools, die dir helfen, Podcasts zu hosten. Du solltest dir auf jeden Fall Zeit nehmen und nach einem Anbieter suchen, der am besten zu dir passt.

Podcasting ist eine einfache Möglichkeit, Inhalte zu produzieren, die man sich unterwegs anhören kann. Die Erstellung eines Podcasts erfordert ein wenig Planung, aber die Mühe lohnt sich, denn die Inhalte können genau auf die Zielgruppe angepasst werden.

Warum sind Podcasts wichtig für eine Marketingstrategie?

Die Zahl der Menschen, die Podcasts hören, steigt, und es ist kein Wunder warum. In einem Podcast können sie alles finden, was sie wollen: Nachrichten über Politik oder Unterhaltung mit einer interessanten Geschichte, die sie stundenlang fesselt!

Bei Podcasts gibt es etwas für jedes Interesse und jede Nische. Die Themenvielfalt macht es dir leicht, Kunden oder Fans zu erreichen, wenn du sie brauchst. Im Gegensatz zu anderen Medien, bei denen man weniger Möglichkeiten hat, wenn es um die Technik des Geschichtenerzählens geht (zum Beispiel).

Der Vorteil von Podcast-Werbung ist, dass du deine Zielgruppe überall erreichen kannst. Die Hörer haben ihr Smartphone in der Regel immer bei sich, sodass es ein Leichtes ist, Werbung zwischen den Podcasts einzublenden.

Unternehmen, die mit einem Podcast profitieren könnten

Unternehmen mit Nischenprodukten profitieren am meisten von einem Podcast. Deine Zielgruppe muss ein starkes Interesse an den Themen haben, welche du für 30 Minuten oder länger behandelst. Für Unternehmen im Bereich Entertainment und Popkultur kann ein Podcast auch von Vorteil sein.

Fallstudie

In Deutsch „Fallstudien“ ist eine alte Technik zur Lösung von Problemen in der Forschung, den Sozialwissenschaften und bei Persönlichkeitsanalysen. Aber heute bekommen sie mit den Online-Marketingstrategien, wie der Werbung mit Fallstudien, eine ganz neue Bedeutung. Damit kannst du deine Glaubwürdigkeit erhöhen und gleichzeitig beweisen, wie wertvoll deine Produkte oder Dienstleistungen wirklich sind!

Eine Fallstudie kannst du auch gut benutzen, um hervorzuheben, wie dein Unternehmen ein Problem gelöst hat. Dabei beschreibst du detailliert den Lösungsweg. Diese Art von Content kann anderen zeigen, wie gut du mit deinen Kunden arbeitest oder deine Problemlösekompetenz zeigen.

Fallstudien sollten idealerweise nicht länger als 1,5 Seiten lang sein. Du solltest dich kurz halten und dich auf die wichtigsten Fakten fokussieren. Du möchtest dadurch potenziellen Kunden zeigen, was diese von einer Arbeit mit dir erwarten können.

Unternehmen, die profitieren könnten

Fallstudien eignen sich besonders für neue Unternehmen mit Dienstleistungscharakter. Du kannst deine Methoden und Arbeitsprozesse darstellen, während du gleichzeitig dich selbst bewirbst. Viele zögern ein neues Unternehmen in Anspruch zu nehmen, weil sie nicht wissen, ob die Investition sich lohnt. Durch Fallstudien kannst du deinen Wert darstellen und Praxisbeispiele aufführen.

Nutzer generierte Inhalte

Diese Inhalte werden von deinen Kunden selber erstellt und in deinem Auftrag geteilt. Dies ist eine gute Möglichkeit, um deine Kunden zu animieren, sich selbst als Vertreter deines  Unternehmens darzustellen. Du kannst die Kunden auffordern, Produkte zu demonstrieren oder Bewertungen und Posts zu erstellen, die anderen im Internet zeigen, wie sehr sie deine Produkte oder Dienstleistungen mögen. Du musst darauf achten, dass diese Bewertungen deine Marke richtig repräsentieren, was zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. In vielen Fällen solltest du die nutzergenerierten Inhalte nicht zu stark regulieren, da dies viele Menschen demotiviert und von der Erstellung von Inhalten abhält. Du solltest deine Zielgruppe genau kennen, bevor du diese zur Erstellung von nutzergenerierten Inhalten aufforderst. Sei dir sicher, dass deine Kunden Inhalte erstellen, die du auch für dich und deine Marke haben willst.

Unternehmen, die profitieren könnten

Diese Art von Content ist für jedes Unternehmen mit jeglichen Produkten oder Dienstleistungen von Vorteil. Wenn du z.B. ein technisches Unternehmen haben, kannst du Kunden dazu einladen, Anleitungen oder Demonstrationen zu deinen Produkten zu erstellen. Hast du ein Sportprodukt, kannst du Kunden Videos erstellen und zeigen, auf welche coole Weise man mit deinem Produkt arbeiten kann. Das kann bei den Verkäufen hilfreich sein. Jedes Produkt, welches einem bestimmten Nutzen dient, kann von nutzergenerierten Inhalten profitieren.

Fazit: Überschreite deine Grenzen im Content-Marketing!

Die Grenzen im Content-Marketing sind nur durch deine Vorstellungskraft gesetzt. Solange deine Kreativität die Produkte und Dienstleistungen nicht im negativen Sinne überschattet, kannst du so viele Möglichkeiten nutzen und entdecken, wie du möchtest.

Manche Arten von Content passen am besten zu ganz bestimmten Unternehmen. Davon solltest du dich nicht abschrecken lassen. Wenn du eine bestimmte Content-Art siehst und diese dir gefällt, nutzt du diese Art! Wichtig ist nur, dass du die Qualität so hoch wie möglich hälst.

Wenn du z. B. ein neues Unternehmen gegründet hast und per Livestream die Einführung eines neuen Produkts oder die Eröffnung eines neuen Büros ausstrahlen willst, dann mache es einfach. Solange du weißt, ob und wie der Content deinem Unternehmen helfen kann, solltest du es machen. Durch Content-Marketing willst du deine Verkäufe steigern. Dabei hast du die Möglichkeit, kreativ dein Ziel zu erreichen.

Kennst du schon unsere
ContentPower World?
Kennst du schon unsere
ContentPower World?
Erhalte Zugriff auf unsere umfangreiche Conversion Masterclass, jede Mengen Vorlagen, unser exklusives Workbook und vieles mehr.
Über Daniel Kandora

Die Automatisierung von Prozessen bringt ein riesiges Potenzial mit sich, weniger Aufwand bei gleichen oder besseren Resultaten, ein Potenzial, welches JEDES Unternehmen nutzen sollte. Für mich ist die Marketing Automation eines jeden Projektes ein MUSS, denn nur damit kann man alle Prozesse vereinfachen und sorgt für mehr Conversions.

Teile diesen Beitrag
Weitere interessante Beiträge
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Folge uns auf Instagram
Kennst du schon unsere
ContentPower World?
Erhalte Zugriff auf unsere umfangreiche Conversion Masterclass, jede Mengen Vorlagen, unser exklusives Workbook und vieles mehr.