Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Erfolgsfaktor Keyword-Recherche

Du hast deine Zielgruppe bestimmt und relevante Themen für deinen Blog oder dein Magazin gefunden? Dann solltest du dich unbedingt mit der Keyword-Recherche beschäftigen. Bei der Keyword-Werbung geht es darum, relevante Keywords für dein Produkt oder deine Dienstleistung zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Mit Keyword-Advertising kannst du für dein Produkt werben, indem du relevante Keywords für die Suchanfragen buchst, die Menschen bei Google eingeben. Deine Anzeige erscheint, wenn die Nutzer dein gewünschtes Suchwort eingeben, sodass du garantiert auf allen wichtigen Plattformen präsent bist!

Durch Textanzeigen können Werbetreibende spezifische und relevante Keywords erreichen. Dadurch wird sichergestellt, dass ein Nutzer deine Anzeige nur dann sieht, wenn er mit bestimmten Begriffen nach Produkten/Dienstleistungen sucht. Damit wird die Herausforderung der Zielgruppenbestimmung gelöst, die vorher durch soziodemografische und psychografische Merkmale definiert wurden.

Mit Suchmaschinenmarketing können Unternehmen ihre Zielgruppe erreichen, ohne dass sie Werbung oder aufdringliche Verkaufstechniken brauchen. Das macht es zu einer hervorragenden Möglichkeit, dass der Kunde den Anbieter findet und nicht andersherum.

Warum sind die Analysen von Keywords eigentlich so wichtig ist?

Keywords, also Suchanfragen sind, wie der Name schon verrät, für Suchmaschinen relevant. Über 90 % aller Internetuser benutzen Suchmaschinen, um für sich relevante Dinge zu finden. Das bedeutet für dich und dein Unternehmen also, dass der Nummer 1 Traffic-Lieferant Suchmaschinen sind – allen voran natürlich Google.

Du fragst dich jetzt vielleicht, wo du anfangen sollst und wie der Prozess verläuft. Hier geben wir dir hilfreiche Anhaltspunkte, um deine Keyword-Recherche erfolgreich zu machen.

Keywords sind eine großartige Möglichkeit, deine Zielgruppe zu erreichen. Sie ermöglichen es dir, gezielt relevante Schlüsselwörter zu verwenden, die zu dem passen, wonach der Nutzer sucht.

Erstelle als Erstes einen Redaktionsplan

Außerdem wird in dem Plan festgehalten, wer den Content erstellt und wo genau dieser veröffentlicht wird. Das erleichtert Prozesse und den Arbeitsalltag.

Es gibt viele Softwareprogramme, in denen Muster von Redaktionsplänen integriert sind. Diese musst du nur noch mit deinem Content füllen. Es gibt auch zahlreiche Vorlagen im Internet, kostenfreie und kostenpflichtige, die du downloaden kannst. Wenn du möchtest, kannst du auch einen Redaktionsplan mit Excel erstellen. Es gibt hier keine richtige oder falsche Vorgehensweise.

Auf jeden Fall solltest du folgende Punkte in deinem Redaktionsplan aufnehmen:

  • Datum der Veröffentlichung
  • Post bzw. Beitrag
  • Ort der Veröffentlichung (Blog? Soziales Netzwerk?)
  • Status (geplant/aktiv)
  • Autor (bei mehreren Social Media -Mitarbeitern)

Beim Content-Marketing macht qualitativer und insbesondere relevanter Content den entscheidenden Unterschied aus. Es gibt verschiedene Tools und Methoden, um genau über den Content zu schreiben, der von der Zielgruppe auch gesucht wird. Genau dabei hilft dir z.B. ein Keyword-Planer, wie der von Google.

Der Google Keyword-Planer ist ein von Google kostenlos zur Verfügung gestelltes Werkzeug, auf das du jederzeit Zugriff hast. Du findest den Keyword-Planer in Google Adwords. Einfach http://adwords.google.de besuchen!

Wenn du dann in deinem Google Adwords-Konto bist, dann gehe einfach auf den Menüpunkt „Tools und Analysen“ und dort auf den Punkt „Keyword-Planer“.

2. Definiere deine Kampagnenziele

Dies wird jedoch fast immer nur unzureichend berücksichtigt. Ohne eine genaue Definition der Ziele, die mit einer Marketingkampagne erreicht werden sollen, kann man nie genug planen, bevor man sein Vorhaben in Angriff nimmt!

Die Unfähigkeit, Kampagnenziele genau zu definieren, lässt jedes Messsystem in der Luft hängen. Das macht es für die Geschäftsführung oder die Mitarbeiter, die Kampagnen (ohne klare Anweisungen) durchführen, unmöglich, zu beurteilen, wie gut sie abschneiden.

Die Auswahl der Keywords, die du in deiner Kampagne verwendest, hängen von den Zielen und den damit verbundenen KPIs ab.

Dein Google Account und Traffic über Keywords

Bei Google, genau wie bei den meisten Suchmaschinen (Yahoo! und Bing! etc.), gibt es zwei Wege, wie du den Traffic über Keywords auf deine Seite bekommst:

  • Einmal über organische Suchanfragen
  • Und einmal über bezahlte Suchanfragen

Das Prinzip der bezahlten Suchergebnisse – Google Adwords: Du kannst bei Google Werbeanzeigen für Keywords buchen. Damit erreichst du, dass deine Anzeige dann erscheint, wenn ein User nach dem von dir gewählten Keyword sucht. Diese Anzeigen nennen sich „Google Adwords™“.

Die Besonderheit: Du zahlst nur dann, wenn ein User auf die Anzeige klickt – und zwar den sogenannten Klickpreis. Dieser variiert und ist von Keyword zu Keyword unterschiedlich.

Im Gegensatz dazu gibt es das Prinzip der organischen Suchergebnisse: Im Gegensatz zu Google Adwords™ zahlst du für Klicks bzw. Besucher, die über die organischen Suchergebnisse kommen, keinen Cent. Hier sprechen wir also von kostenlosem Traffic.

Die Besonderheit: Im sogenannten SEO (Search Engine Optimization) Marketing kämpfen Webseitenbetreiber darum, mit deiner Seite unter dem gewünschten Keyword ganz oben bei Google zu stehen. Denn selbstverständlich gilt: Wer ganz oben steht, bekommt auch die meisten Klicks.

Die Relevanz der Kampagne wird durch Keyword-Cluster erhöht.

Das Ziel dieser Kampagnen-Einrichtung sollte sein, die von Google bereitgestellte Struktur in deine eigene zu übertragen. Die Voraussetzung dafür ist, dass du vorher ein Umfeld schaffst, in dem du erfolgreich werben kannst, und dann mit deiner, für Suchmaschinen optimierten Kampagne erfolgreich startest!

Deshalb ist es wichtig, dass du dir Gedanken darüber machst, wie deine Nutzerinnen und Nutzer suchen werden, bevor du Schlüsselwörter in Themen gruppierst. Der beste Weg wäre eine streng hierarchische Struktur über die gesamte Themenpalette hinweg.

Um sicherzustellen, dass der Nutzer auf die Anzeige klickt, ist es wichtig, dass sowohl der Titel als auch die Beschreibung relevant sind.  Dieser erste Klick ermöglicht es potenziellen Kunden zu entscheiden, ob sie mehr Informationen über das, was ihnen in der Ergebnisliste ins Auge gefallen ist, haben möchten. Das führt sie zu Besuchern unserer Website.

Keyword Recherche für mehr Relevanz

Erst wenn der Nutzer klickt, wird er zum Besucher.

Es ist wichtig, Anzeigen zu erstellen, die in ihrer Art oder Bedeutung der Suchanfrage möglichst nahekommen. Der Erfolg einer Kampagne hängt davon ab, wie gut du deine Textanzeige an die Suchanfragen der Nutzerinnen und Nutzer anpassen kannst. Diese wissen das vielleicht gar nicht, bis es zu spät ist!

Bei Google Adwords geht es vor allem darum, kreativ mit deinen Anzeigen zu sein. Der Titel jeder Anzeige darf höchstens 25 Zeichen lang sein. Du darfst für deine Beschreibung auch  bis zu 35 Zeichen verwenden. Deine Display-URL sollte auch maximal 35 Zeichen haben.

Es geht nicht nur um die Erstellung von Anzeigen, sondern um die Optimierung deiner Kampagne für maximale Wirkung. Je genauer der Anzeigentext dem entspricht, was bei Google gesucht wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person auf deiner Website klickt und sie besucht!

Die Relevanz wird erhöht durch:

• Der Titel der Anzeige sollte den Suchbegriff enthalten.

• Das Suchwort sollte in der Beschreibung enthalten sein.

• Die Leistungen müssen in der Beschreibung klar definiert sein.

Fazit: Maximiere deine Relevanz!

Der Schlüssel zum Erfolg im Online-Marketing ist die Maximierung der Relevanz. Nachdem  du deinen Redaktionsplan gemeistert hast und deine Ziele definiert sind, geht es an die nächsten Schritte. Die Erstellung von Kontostrukturen, Keyword-Clustern und Textanzeigen bringt dir maximale Sichtbarkeit in Suchmaschinen wie Google oder Bing mit dem Namen deines Unternehmens!

Kennst du schon unsere
ContentPower World?
Kennst du schon unsere
ContentPower World?
Erhalte Zugriff auf unsere umfangreiche Conversion Masterclass, jede Mengen Vorlagen, unser exklusives Workbook und vieles mehr.
Über Sven Umlauf

Wie baut man Bedarf und vor allem Vertrauen bei Menschen über das Internet auf und bewegt sie dazu, eine Entscheidung zu treffen? Diese Frage beantworte ich jeden Tag für alle die, die etwas online „verkaufen“. Einen Termin, ein Produkt, ein Ticket, eine Dienstleistung. Ich konzentriere mich darauf, was wirklich funktioniert im Digitalvertrieb, darauf, was wirklich die Conversion erhöht.

Teile diesen Beitrag
Weitere interessante Beiträge
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Folge uns auf Instagram
Kennst du schon unsere
ContentPower World?
Erhalte Zugriff auf unsere umfangreiche Conversion Masterclass, jede Mengen Vorlagen, unser exklusives Workbook und vieles mehr.